Immobilienverband IVD West

Steigende Immobilienpreise in Worms, Ladenmieten geben nach

Zum 13. Mal in Folge lud die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Worms Vertreter der Immobilienwirtschaft zu einem immobilienwirtschaftlichen Fachgespräch ein. Wie in jedem Jahr wurde der IVD-Immobilienpreisspiegel Worms als Teil des landesweit herausgegebenen Preisspiegels des Immobilienverbands Deutschland beraten und beschlossen. Als Ergebnis der Beratungen wurden die Kauf- und Mietpreise im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich nach oben angepasst.

Der Einladung folgten Vertreter der örtlichen und regionalen Immobilienwirtschaft, um die aktuelle Marktentwicklung zu diskutieren und abzubilden. Die Sitzung wurde durch den öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Bernd Täffner geleitet. „Das Zusammentragen von Expertenwissen aus Worms hilft, eine realistische Einschätzung von Kaufpreisen und Mieten geben zu können“, so Holger Denschlag von Immobilien Denschlag.

Die Erkenntnisse wurden von Täffner in einer Datensammlung mit 160 aktuellen und insgesamt 674 Einzelinformationen über dem Wormser Immobilienmarkt zusammengefasst. Die Gesamtdaten werden in Juni in Mainz im Rahmen der Vorstellung des Immobilienpreisspiegels des IVD West für Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Einige wichtige Erkenntnisse können aber vorab festgehalten werden. So waren die Kauf- und Mietpreise im Vergleich zum Vorjahr deutlich anzuheben. „Aus der Diskussion ergaben sich teils divergierende Einschätzungen des regionalen Immobilienmarkts. Dennoch konnten wir  - unter Verzicht auf Extremwerte – gemeinsame Tendenzen herausarbeiten“, so Täffner.

Im Bereich der freistehenden Einfamilienhäuser werden bei einem mittleren Wohnwert und einer Wohnfläche von 120 m² ca. 1.150,- € nettokalt inklusive Garage und Grundstück als Neuvertragsmieten vereinbart. Bei Reihenhäusern mit 100 m² Wohnfläche und mit mittlerem Wohnwert sind dies 870,- € nettokalt inklusive Garage und Grundstück. Die Kaufpreise für solche Reihenhäuser werden mit einem aktuellen Durchschnittspreis von 260.000 € ausgewiesen, was ein Plus von 13 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Es sind weitere Preissteigerungen zu erwarten. Die Experten erklären dies u.a. mit einem deutlich gestiegenen Zuzug aus der Rhein-Main-Region nach Worms.

Verhältnismäßig konstant bleiben die Preise bei den Büromieten. Bei mittlerem Nutzungswert liegen sie bei ca. 6,50 €/m², bei gutem Nutzungswert um 7,50 €/m². Bei den Flächen für Produktion und Gewerbe wurde über Preise von 2,50 €/m² bis 5,50 €/m² nettokalt und bei Freiflächen je nach Befestigung zwischen 0,50 €/m² bis 2,00 €/m² berichtet.
Seit längerem im Abwärtstrend befinden sich die Mieten von Ladengeschäften. Wurden bei Läden in Geschäftskern und 1A-Lage ab 100 m² im Jahre 2013 noch 27 €/m² begutachtet, waren es aktuell nur noch 15 €/m². Im Bereich von Nebenkernlagen ist der Rückgang weniger stark.

Die Marktübersicht wurde um die Preise von fünf unterschiedlichen Typen von KFZ-Plätzen ergänzt. Ein offener Stellplatz im Freien schlägt beispielsweise beim Ankauf mit 6.000 € zu Buche, eine Garage mit durchschnittlich 17.000 €. Bei den Mieten wurden entsprechend 35 € bzw. 75 € als üblich angesetzt.

Kommentare sind geschlossen.